Professionelles Design und Webprogrammierungen für Ihren Internetauftritt aus Thailand

Eine attraktive Website ist das Aushängeschild Ihres Unternehmens im World Wide Web. Webdesign für Restaurants – Bars – Hotels – Gastronomie – Onlineshops uvm.

Webdesign und Screendesign, Professionelle Unternehmensauftritte für Pattaya die Ihre Webseitenbesucher zu Kunden machen. Unternehmenswebseiten, Webseiten mit PHP & MySQL und Content-Management-Systeme (CMS)

Wir wissen genau, worauf es ankommt. Und Sie profitieren beim Webdesign von unserem jahrelangen Know-how!

UNBEGRENZTE FARBEN

Die Farben sind unbegrenzt anpassbar und sind eine der wichtigsten Komponenten im Layout. Mit der richtigen Farbkombination können Sie Aufmerksamkeit erregen oder Usern helfen, Entscheidungen zu treffen oder sie zu einer Aktion animieren. Welche Farbe zu Ihrem Webdesign passen könnte, das haben Sie sich sicherlich auch schon gefragt. Wir analysieren welche Farben Relevant für die optische und psychologische Wahrnehmung (Perzeption) Ihrer Produkte oder Leistungen werbewirksam sind.

Umfangreiche Optionen

Wir installieren ihnen ein umfangreiches Open Source Content Management System (CMS) mit erweiterbaren Funktionen und Optionen für ihre Ideen. Die modernen CMS-Systeme bietet einen hohen Sicherheitsstandard, erlauben die Entwicklung suchmaschinenfreundli­cher und barrierefreier Webseiten und sind flexibel und kostengünstig erweiterbar. Ärgern Sie sich nicht mehr über Ihre Website weil Sie kaum direkten Einfluss auf Änderungen haben oder eine Funktion vermissen!

CMS-Systeme JOOMLA & WORDPRESS

Für die Erstellung und Verwaltung von Inhalten inkl. zusätzlicher Funktionen und Seiten, sind die CMS-Systeme JOOMLA oder WORDPRESS die idealen Werkzeuge!
Inhalte aktualisieren, News veröffentlichen oder Bilder auf der Website austauschen Mit einen Content Management Systemen (CMS) beziehungsweise Redaktionssystem können Webinhalte wie Bilder und Texte oder das Design sehr schnell und einfach geändert werden.

Responsives WebDesign

Beim “Responsive Webdesign” handelt es sich um ein gestalterisches und technisches Paradigma zur Erstellung von Websites für verschiedene Endgeräte.
Die grafische Auflieferung einer „responsiven“ Website erfolgt anhand der Anforderungen des jeweiligen Gerätes, mit dem die Site betrachtet wird. Responsives Design reagiert vor allem auf Smartphones und Tabletcomputer.

Retina Ready

Hochauflösende Bildschirme wie Retina Displays gewinnen insbesondere mit den wachsenden Markt von Smartphones & Tablet-PC zunehmend an Beliebtheit. Retina Ready Design ist hochauflösend und weisen eine deutlich höhere Pixeldichte auf. Der Vorteil dieser Technologie liegt darin, dass das menschliche Auge sie nicht mehr auflösen kann. Das Ergebnis sind extrem scharfe Grafiken und Texte.

Translation Ready

Bedeutet das Theme ist für Sprachen – Übersetzungen vorbereitet. Mit Hilfe von Plugins können weiter Sprach – Übersetzungen erstellt und eingefügt werden. Um mehrsprachige Webseiten zu realisieren, ist eine bestimmte Seitenstruktur erforderlich. Für jede Sprache muss eine übergeordnete Seite über das Backend angelegt werden. Die sprachabhängigen Unterseiten werden dann einer der übergeordneten Seiten zugeordnet.

2015 ist das Trend Jahr und mit ihn kommen natürlich auch einige Fragen auf

1. Unter anderem auch die Frage, welche unerwarteten Wandlungen, welche Webdesign - Trends im Web auf uns zukommen werden? Eine wirklich spannende Frage, der wir hier auf den Grund gehen möchten.

Was KOMMT? Was BLEIBT? Was GEHT?

WebDesign to Go
Responsive – für einige unnötig und übertrieben, für viele jedoch ein absolutes Muss! Wieso auch nicht? So gut wie jeder von uns hat seinen kleinen, praktischen Freund immer greifbar in der Hosentasche – unser heißgeliebtes Smartphone.
Die neuesten seiner Art erinnern durch die wachsende Größe seines Displays mehr und mehr an Tablets, daher muss die Qualität der Websites an unseren ständigen Begleiter angepasst und optimiert werden. Die Zahlen der mobilen Website – Betrachter steigen und steigen, daher wäre dieser Trend eine sinnvolle Wandlung in der Web – Welt. Und dieses Jahr könnte es schon passieren, dieses Jahr könnte es schon, als selbstverständlich gelten.

FlatDesign im Wandel
Das Flat Design erlebte in den letzten Jahren einen Aufschwung und wird auch dieses Jahr noch ausgebaut und erhalten bleiben. Allerdings macht das neue Material Design von Google, welches auf dem Flat-Design aufgebaut ist, aber zusätzlich auch ausgeklügelte Verläufe, Ebenen und Animationen mit einschließt, den Flat Design mit seinen Formen und Farben, eindeutig Konkurrenz.

Mikrointeraktionen
Mikrointeraktionen gibt es seit einigen Jahren und kommt immer häufiger zum Einsatz. Am bekanntesten sind an Paywall angelehnte Overlay, um Interaktionen mit Webseiten an zu treiben. In der Zukunft wird diese Technik immer häufiger angewandt werden. Aber hoffentlich gelingt es, den Elementen, dort Platz zu geben wo sie den User nicht stören.

One Page Design, Infinite Scrolling und Storytelling erleben einen Boom
Einen weiteren neuen Trend den unseren Smartphones zu verdanken ist: das One-Page-Design und das infinite Scrolling. Durch das vermehrte Benutzen von Touch Screens mit denen wir am liebsten immer weiter nach unten zu scrollen scheinen, empfinden wir das Besuchen von mehrseitigen und kompliziert verschachtelten Webseiten als unbequem und zeitaufwendig. Weshalb das One Page Design und infinite Scrolling die klassische Version von Webseiten immer häufiger ablöst. Dadurch erlebt auch das Storytelling im Zusammenspiel mit Parallax-Scrolling einen Boom. So endstehen ansprechende Designs mit einer unkonventionellen Benutzerführung. Parallax-Scrolling ermöglicht dem Web-Designer fantastische, beinahe filmreife Animationen für die Benutzerführung zu verwenden. Diese Art des Designs wird 2015 sicher noch häufiger zu sehen sein und revolutioniert werden.

Viele Möglichkeiten mit Card Design
Das Card-Design versucht sein Design sowohl für Smartphones als auch für den Desktopgebrauch angenehm zu gestalten. Das Card Design hat einen an Windows 8 Live-Tiles angelegten Design-Ansatz, der immer öfter auf Webseiten zu finden ist. Das Aufteilen von Webseiten in verschiedene Kacheln, bietet viele Möglichkeiten und wird auf jeden Fall auch im kommenden Jahr weiterhin genutzt werden.

Alt aber gut
Fullscreen-Background Fotos und Videos sind nichts neues, trotzdem werden sie vielfach verwendet und sind besonders für Onepager und als Startseiten für verschachtelte Webseiten ideal, um den User auf die Webseite neugierig zu machen und ihn zum Bleiben zu bewegen. Auch im nächsten Jahr wird es im Web an vollflächigen Bildern und Videos nicht fehlen.

Fazit:
Web Designer werden im kommenden Jahr vermutlich, weniger mit neuen, als mit der Optimierung und Vertiefung älterer Designs und der Ergänzung und Weiterführung des klassischen Web Designs beschäftigt sein. 2015 ist im Vergleich zu anderen, ein eher ruhiges Jahr für die Welt des Designs, alle Designer können sich in diesem Jahr eine kleine Atempause gönnen, doch wir können uns sicher sein, dass tausende Menschen genau jetzt an ihren Computer sitzen und bereits neue Techniken und Trends fürs nächste Jahr ausklügeln!

2. WordPress ist eines der beliebtesten Content-Management-Systeme der Welt. 35 Große und bekannte Websites nutzen WordPress als CMS.

WordPress als CMS

Und das nicht ohne Grund, es ist einfach zu bedienen und lässt sich problemlos installieren. Ursprünglich war WordPress ein Blog-System, doch die Verbreitung und Ausbauung des System lies nicht lange auf sich warten. Schon bald wurde WordPress zu einem CMS umfunktioniert. Heute kann man damit lange nicht mehr nur Blogs aufbauen, sondern auch einfache Webseiten, Shops und Communites.
Hier noch eine kurze Erklärung was WordPress bzw. CMS ist: WordPress eine kostenlose Software die die Inhalte einer Webseite verwaltet.
CMS steht für Content- Management- System und ist eine Software zur gemeinschaftlichen Bearbeitung, Erstellung und Organisation von Webseiten oder anderen Medienformen. Die Kombination aus beiden lässt sich hervorragend nutzen und bietet viele Vorteile.

Viel mehr als bloß eine Blogsoftware
Mittlerweile nutzen sogar hochkomplexe Webseiten, genauer gesagt über 60% aller mit CMS laufenden Webseiten, mit sehr vielen Besuchern jeden Tag, WordPress als CMS und täglich werden es mehr. Das liegt daran, dass Entwicklern mit WordPress so gut wie keine Grenzen gesetzt sind. Die Aussage WordPress sei für größere Projekte ungeeignet, ist schlichtweg falsch. Webseiten wie z.B. Vogue USA, die offizielle Webseite von Schweden, Katy Parry und viele andere, beweisen uns täglich das Gegenteil.

Zahlreiche Erweiterungen
Das beindruckende an WordPress ist vermutlich die einfache Inhaltserstellung anhand eines so genannten „nackten“ Systems, mit dem man seine Seite sofort mit neuen Beiträgen, Bildern, Videos usw. bereichern kann und welches Beiträge automatisch nach Aktualität sortiert und auf die Startseite stellt. Die Erstellungsmöglichkeiten sind schnell und einfach auffind- und bedienbar. Wer mehr Ausstattung benötigt als das System hergibt, kann sich an den zahlreichen kostenlosen Erweiterungen (Plugins) und Layouts (Themes) erfreuen. Plugins sind meistens auch nicht mit Kosten verbunden und lassen sich einfach über die Administrationsoberfläche installieren, auch im Falle ihrer Aktualisierung ist nur ein Knopfdruck nötig um die Plugins auf den neusten Stand zu bringen.

WordPress benutzt keine Templatessprache
Wordpress bietet über 1.800 Einstiegspunkte, wie z.B. Actionhooks und Filter, die ein Springen in jede Stelle im Code erlauben, um diese zu bearbeiten.
Was an WordPress anders ist als an herkömmlichen CMS ist, dass es die Architektur von PHP und HTML als grundlegende Programmiersprache benutzt. Eine Templatessprache wie sie bei CMS normalerweise verwendet wird, vermeidet WordPress, weil der Code teilweise in Templates eingebunden werden könnte.

Toller Service
Doch der Service hört beim breiten Angebot der Plugins und Layouts nicht auf. Es gibt außerdem noch einen Service, zum Upload von Videos und Hosten, für die Datensicherung oder für den einfachen Versand von Newslettern. Für diesen Service braucht man zwar auch Plugins, allerdings kümmern sich die Anbieter persönlich um die meisten dieser Angebote was WordPress extrem entlastet.

WordPress App fürs Smartphone
Für iOS, Android, Windows Phone und Blackbarry existieren bereits Apps, um uns die Bedienung, über unseren ständigen Begleiter, dem Smartphone, leichter zu machen. Allerdings kann man, WordPress mittlerweile von fast jedem Endgerät aus steuern, auch ohne die App dafür runterladen zu müssen.

Community
WordPress stellt ein weites Spektrum an Sprach-Auswahlen zur Verfügung, so konnte eine weltweite Benutzer- und Entwicklungsgemeinschaft entstehen. Auf wordpress.org lassen sich zahlreiche Dokumentationen, Fachblogs, Foren, Chats, Seminare, Videos usw. finden. Und damit nicht genug, haufenweise Freelancer, Agenturen und Hoster haben sich auf WordPress spezialisiert.

WordPress ist eine geniale Erfindung. Sie ist einfach strukturiert und bietet den Nutzer unzählige Möglichkeiten. Im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung, eignet sich WordPress auch für größere Projekte, ist aber auch bei kleineren Webseiten sehr beliebt.